Vorgehen

Vorgehen

Das Forschungsprojekt gliederte sich in aufeinander aufbauende Arbeitspakete.

Im ersten Arbeitspaket wurden die Anforderungen aufgenommen. Dazu wurden zusammen mit den Industriepartnern Parameter und Nebenbedingungen bestimmt, die z. B. die Auftragsvergabe oder die Routenplanung betrafen. Diese Parameter flossen – zusammen mit einem Referenzszenario – in die Evaluation des zu entwickelnden Agentensystems ein.

Im zweiten Arbeitspaket wurden Agenten in einem FTS identifiziert. Angedacht war beispielsweise, dass ein Auftragsagent Verhandlungen über die Transportaufträge zwischen den FTF und einem Auftraggeber moderieren könnte. Ein Routenplanungsagent hingegen könnte die Route von der Quelle bis zur Senke planen, ein Konfliktmanager-Agent wiederum könnte für einen reibungslosen Ablauf eines Transportauftrags sorgen. Wie viele Agenten sinnvoll sind, wurde im Rahmen des Projekts geklärt.

Damit die Agenten in allen Situationen selbstständig Entscheidungen treffen können, wurde ein Regelwerk zur Selbststeuerung entwickelt. Für die unterschiedlichen Agententypen wurden dabei Routinen zur konfliktvermeidenden Routenplanung, Konfliktlösung und Auftragszuordnung erstellt.

Nach der Implementierung der Agententypen und der Algorithmen zur Selbststeuerung wurde im letzten Arbeitspaket das gesamte System evaluiert. Dazu wurden Simulationen des agentenbasierten FTS durchgeführt und die Ergebnisse mit den Vorgaben aus dem Referenzszenario verglichen. Der Fokus lag dabei auf den wirtschaftlichen Kennzahlen. Daneben sollten auch andere Kennzahlen betrachtet werden, z. B. die Verfügbarkeit des Systems oder die Robustheit gegenüber Störungen.